Die Idee von GESTALT

Regelmäßige Bewegung und ein aktiver Lebensstil haben vielfältige positive Effekte auf die Gesundheit und tragen unter anderem dazu bei, einer Demenzerkrankung vorzubeugen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Aktivitäten, die körperliche, geistige und seelische Anreize miteinander verbinden, besonders wirksam sind.

Vor dem Hintergrund dieser Erkenntnisse entwickelte das Department für Sportwissenschaft und Sport (DSS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg das sechsmonatige Bewegungsprogramm GESTALT.

In Anlehnung an den Leitfaden Prävention wurde zudem eine 12-wöchige Kurzversion, GESTALT-kompakt, entwickelt und erprobt.

Beide Konzepte wurden erfolgreich in Erlangen umgesetzt. GESTALT-kompakt konnte zudem nachhaltig verankert werden.

 

Wer soll mit dem GESTALT-Bewegungsprogramm erreicht werden und was sind die Ziele?

Das GESTALT-Bewegungsprogramm soll ältere, bisher wenig aktive oder inaktive Menschen ab 60 Jahren, mit Risikofaktoren an einer Demenz zu erkranken, an einen aktiven Lebensstil heranführen und nachhaltig in Bewegung bringen. Ziel ist es, die kognitive Leistungsfähigkeit dadurch möglichst lange aufrechtzuerhalten.

 

Wie funktioniert das GESTALT-kompakt-Programm?

Eine Einheit des GESTALT-kompakt-Programms dauert 90 Minuten. Sie umfasst 60 Minuten angeleitete Bewegung und 30 Minuten integrierte, gruppenbasierte Bewegungsberatung. Die Bewegungsberatung findet zwischen den einzelnen Übungen statt, um mit den Teilnehmenden Strategien für einen aktiven Lebensstil zu erarbeiten. Im weiteren Verlauf unternimmt die Gruppe zudem Exkursionen zu bereits bestehenden Angeboten im Lebensumfeld der GESTALT-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer, die aus den Bereichen Gehen, Spielen und Tanzen stammen. Dies soll den GESTALT-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern das Kennenlernen von individuell passenden Angeboten und die dauerhafte Aufnahme zusätzlicher Aktivitäten erleichtern.

 

Was beinhaltet das GESTALT-Projekt?

Das GESTALT-Projekt begleitet die Implementierung des GESTALT-Programms oder des GESTALT-kompakt-Programms durch eine kooperative Planung. Hier werden unter anderem geeignete Strategien zur Ansprache der Zielgruppen, zur Nachhaltigkeitssicherung (z. B. durch Folgeangebote) sowie zur Etablierung gesundheitsfördernder Strukturen erarbeitet. Auf diese Weise konnten in den bisherigen Modellkommunen nachhaltige Strukturen, wie beispielsweise Nachfolgeangebote und eine zentrale Koordinierungsstelle, aufgebaut werden.

In dem folgenden Film, den der Sender Health TV im Sommer 2017 gedreht hat, bekommen Sie ab Minute 11:41 einen Einblick in die angeleiteten Kurseinheiten von GESTALT. Außerdem kommen Teilnehmer zu Wort, die von Ihren Erfahrungen mit dem Bewegungsprogramm GESTALT-kompakt berichten.

Den Flyer zum Projekt können Sie sich mit einem Klick auf das Bild ansehen oder herunterladen